mobile logo

Welse im Portrait

Welse sind fast überall auf der Welt anzutreffen. Sie sind meist Algenfresser, verschmähen aber auch Futtertabletten nicht. Welse haben keine Schuppen, sondern Knochenplatten und zu Dornen umgewandelte Flossenstrahlen. Es gibt auch Raubfische unter den Welsen. Diese Arten werden meist sehr groß (bis zu 3 Meter) und werden aus diesem Grund nicht im Handel angeboten.

Als beliebter und fleißiger „Scheibenputzer“ gehört ein Wels in jedes Aquarium. Welse machen sich als „Putzkolonne“ mit ihrem Saugmaul freudig über all das her, was dem Aquarianer weniger gefällt, wie Algen und Futterreste. Doch haben Welse durchaus auch eigene Ansprüche. Für ein funktionierendes Verdauungssystem brauchen manche Welsarten Holz im Aquarium, von dem sie überlebenswichtige Fasern abnagen. Einige, z. B. der Panzerwels, sind Darmatmer. Bisweilen steigen sie zum Luftschlucken an die Wasseroberfläche. Die Luft wird von besonderen Darmzellen aufgenommen.

Panzerwelse / Corydoras

Sie sind sehr lebhaft, durchwühlen aktiv die obere Bodenschicht und leben am liebsten in kleinen Gruppen von mindestens 5 Tieren. Sie sind tagaktiv und sehr robust, deshalb auch für Anfängerbecken geeignet. Der Zwergpanzerwels ist sehr beliebt für kleinere Aquarien von z.B. 60 cm Länge.

Einige Panzerwelsarten: Smaragdpanzerwels, Dreilinienpanzerwels, Marmorierter Panzerwels, Metallpanzerwels, Pandapanzerwels, Zwergpanzerwels.

Panzerwels

Harnischwelse / L-Welse

Der Harnisch- oder auch L-Wels ist ein sehr guter Algenvertilger. Die Tiere fühlen sich in dicht bepflanzten Gesellschaftsbecken sehr wohl. Sie verstehen sich mit den meisten Arten und sind sehr friedlich.

Die Nachzucht ist recht einfach. Die Tiere laichen in einem Hohlraum, das Männchen fächert den Eiern sauerstoffreiches Wasser zu. Der Harnischwels ist ein Einzelgänger, der aber sich aber mit Artgenossen verträgt, solange er genügend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten hat.

Einige Harnischwelse: Antennenwels, Blauer Antennenwels, Golden Nugget, Zebra-Harnischwels, Punktierter Schilderwels, Saugmaulwels, Wabenschilderwels, Hexenwels, Störwels, Zwergharnischwels.

Harnischwels

Dornwelse

Sie sind friedliche Aquarienbewohner, die man mit vielen anderen Arten vergesellschaften kann. Er wühlt sich gerne in weichen Sandbodenein und benötigt genügend Versteckmöglichkeiten. Der Dornwels istabend- und nachtaktiv. Er bevorzugt Becken mit Schwimmpflanzen, die das Licht etwas abdunkeln.

Einige Dornwelse: Sterndornwels, Kammdornwels, Liniendornwels.

Dornwels

 

Fiederbartwelse / Synodontis

Er ist ein aktiver Geselle, der sich viel bewegt und ein etwas größeres Becken benötigt. Er ist Einzelgänger. Der bekannteste seiner Art ist der rückenschwimmende Kongowels. Er lebt im oberen Bereich des Aquariums, schwimmt auf dem Rücken und ernährt sich von treibender Nahrung. Unter einer schwimmenden Baumrinde versteckt er sich gerne.

Fiederbartwels

Minihaie

Der Minihai ist etwas empfindlicher, was die Wasserqualität angeht. Er sollte mit größeren Fischen vergesellschaftet werden, da er kleinere Arten wie Neons jagt. Dieser Minihai ist sehr aktiv und ständig in Bewegung. Er benötigt ein größeres Aquarium mit einer starken Strömung.

Minihai

Glaswels

Der Glaswels ist besonders faszinierend, da man die Mittel- und Seitengräten sehen kann. Er ist ein friedlicher Schwarmfisch, der im mittleren Bereich des Beckens lebt und in Gruppen von 8-15 Tieren gehalten werden sollte. Auch in kleineren Becken schwimmen die Tiere in einem dichten Schwarm zusammen. Bei einer bläulichen Beleuchtung kommen sie besonders gut zur Geltung und zeigen ein faszinierendes Farbenspiel.

Glaswels

Unsere Markenwelt

Merken

Ihre Aquatop Gruppe

Öffnugszeiten Anfahrt Newsletter Angebote Termine Mediathek