mobile logo

Aquariumpflege, Gesundheit und Wassertest

Mit unserem kostenlosen Wassertest haben Sie die Wasserwerte im Griff!

Bringen Sie dazu 1 Liter Wasser in einem neutralen Behälter mit.

Einen Wassertest sollten Sie dann unternehmen, wenn Sie eine verstärkte Algenentwicklung feststellen. Denn dann befindet sich Ihr Aquarium nicht mehr im Gleichgewicht.

Für spezielle Tests nutzen wir modernste Technik, wie das Photometer und sorgen mit den passenden Pflegeprodukten für optimale Wasserwerte und gesunde Fische. Ebenso arbeiten wir auch mit der Mikroskopie, um die ideale Diagnose Ihres Wassers aufzustellen. Sollten Sie Probleme mit den Wasserwerten haben, sprechen Sie mit uns.

Wir helfen Ihnen gerne!

Mikroskopie hilft bei Fischkrankheiten
Sollten Ihre Schützlinge einmal krank sein, können wir anhand eines Abstriches mit Hilfe unserer Mikroskopietechnik herausfinden, was nicht in Ordnung ist und dann die entsprechenden Maßnahmen einleiten. So wird Ihr Fisch schnell wieder gesund. Und bei besonders schwierigen Fällen, steht uns ein Fischdoktor jederzeit zur Verfügung.

Profi-Tipps zum Thema Aquarienpflege

Die richtigen Wasserwerte im Aquarium hängen vom Fischbesatz und den vorhandenen Pflanzen ab. Auch wenn das Wasser klar aussieht, kann es belastet sein. Bei schlechten Werten können sich Krankheiten oder Algen im Aquarium bilden. Für ein gesundes Aquarium mit naturnahen Verhältnissen ist eine regelmäßige Kontrolle und Anpassung der Wasserwerte wichtig.

Schnelle Diagnose – genaue Ergebnisse!
Kostenlose JBL ProScan-App herunterladen, Anweisungen in der App folgen, Teststreifen ins Aquariumwasser tauchen, zur Analyse auf die JBL Farbkarte legen, Farbkarte wird abgescannt, Werte werden ermittelt, gezielte Lösungsempfehlungen und Hinweise werden übermittelt.
Hinweis: Der Teststreifen ist jeweils nur für eine Messung geeignet. Ein wiederholtes Scannen des Streifens führt zu unterschiedlichen Werten, da der Streifen stetig weiter reagiert.

Auch der CO2-Gehalt wird berechnet!
Bei der Durchführung der Analyse „Aquarium Süßwasser“ und „Wasser“ wird als Bonus der aktuelle CO2-Gehalt im Wasser berechnet. Abgestimmt auf das Analyseergebnis in den Bereichen „Aquarium Süßwasser“ und „Gartenteich“ werden gezielt Lösungsempfehlungen und Hinweise übermittelt, welche JBL-Produkte zur Unterstützung der idealen/optimalen Wasserwerte führen.

Welche Werte sind anzustreben?
In der Natur liegt der Calciumgehalt bei etwa 420 mg/l, die Karbonathärte bei knapp 6 °dKH.  Grundsätzlich kann es nicht verkehrt sein, sich an dem zu orientieren, was unsere Pfleglinge in Ihrem Lebensraum vorfinden.

Erfahrungsgemäß führen höhere Karbonathärten zumindest langfristig zu Ausbleicherscheinungen und dem Wuchs diverser Algen. Höhere Calciumgehalte ergeben hingegen selten ein Problem.

Bei Ausbleicherscheinungen und Algenwuchs (Schmieralgen, Fadenalgen, rote, teppichartige Algen, usw.) täglich Reef Life Calcium (ca. eine Schraubkappe auf  300 l). Ansteigen des Calciumgehaltes und Abfallen der Karbonathärte ignorieren.

Zu hoher KH, zu niedriger Ca-Gehalt
Liegt die KH beispielsweise bei 10 °dKH und der Calciumgehalt bei 320 mg/l, müßte, um den Calciumgehalt um 100 mg/l auf 420 mg/l anzuheben, bei Verwendung eines Kalkreaktors gleichzeitig die KH um 14 °dKH auf 24° dKH angehoben werden. Das ist chemisch fast unmöglich und deswegen mit einem Kalkreaktor nicht zu erreichen. Auch die Balling-Methode versagt, da ebenfalls Calciumgehalt und KH gleichzeitig erhöht werden.

Empfohlen: Solange Reef Life Calcium (1,5-Liter-Kanister) zugeben, bis gewünschter Calciumgehalt erreicht.

Goldalgen, Dinoflaggelaten, Rote Schmieralgen
Biologischen Filter abstellen, vor allem große Rieselfilter. Eiweißabschäumer ausschalten oder mit Zeitschaltuhr nur zeitweise laufen lassen. Alte Brenner auswechseln. Über Kohle filtern, um Gelbstich aus Wasser zu entfernen. Eventuell Kalkreaktor ausstellen. Calciumgehalt auf 500 mg/l erhöhen.

Zu hoher Ca-Gehalt, zu niedriger KH
Nichts. Alle Methoden zur Erhöhung des Calciumgehaltes oder KH-Wertes einstellen.

Zu niedriger pH-Wert
Steigt der pH-Wert tagsüber nicht nennenswert an und sinkt nachts stark ab (Werte unterhalb oder knapp bei pH 8,0), kann man durch Zugabe von Kalkwasser (gesättigte Calciumhydroxid-Lösung) den pH-Wert stabilisieren. Eventuell Kalkreaktor ausschalten.

Ausbleichende Korallen
Kalkreaktor abstellen. KH auf Werte unter 7 °dKH bringen. Calcium auf 420-450 mg/l bringen.  Kein Kohlendioxid zuführen. Magnesiumgehalt etwa 1300 mg/l

So pflegen Sie ein Meerwasseraquarium
Gönnen Sie Ihren exotischen Schützlingen jeden Tag ein wenig Zuwendung. Es lohnt sich. Wer bei der Einrichtung seines Beckens alle Voraussetzung für ein ausgewogenes ökologisches System beachtet, der hat schon viel für seine Aquarienbewohner in Gestalt von Korallen, Seeanemonen und Fischen getan.

Doch fordert auch das Meerwasseraquarium die Einhaltung eines genauen Pflegeplans:

Monatlich:
Wasserwerte kontrollieren. Vor allem den pH-Wert (Säuregehalt), den kH-Wert (Härtegrad) und den Salzgehalt.

Wöchentlich:
Wasser mit neuen Spurenelementen anreichern. Verdunstetes Wasser auffüllen. Scheiben, Filter und Abschäumanlage reinigen.

Täglich:
Tiere beobachten, um zu sehen, ob es den Tieren gut geht. Mehrmals füttern.

Jeder Aquarianer hat schon mit ihnen zu tun gehabt: Algen! Zu viele Algen können dabei schnell zum Problem werden genauso wie unerwünschte Wassertrübungen oder Fischkrankheiten – besonders in neu eingerichteten Aquarien.

Eine Lösung bietet jetzt der neue TWINSTAR, der vor allem Neueinsteigern den Start in die Aquaristik erleichtert.

High-Tech gegen Algen im Aquarium!
Der TWINSTAR besteht aus einer computergestützten Steuereinheit und einer Elektrode, die im Aquarium installiert wird. TWINSTAR ist immer nur für wenige Sekunden aktiv und erzeugt dann einen feinen Sauerstoffnebel, der sich nach wenigen Minuten auflöst und dadurch Keime reduziert sowie das Algenwachstum unterdrückt.

Auch der Twinstar Mini hat’s drauf!
Super ist auch der TWINSTAR Mini: Er beugt dem Wachstum von Blau-, Staub-, Fussel- und Punktalgen sicher vor und sorgt für kristallklares Wasser von Anfang an. Gerade neu eingerichtete Aquarien sind in ihrer Einfahrphase recht anfällig für jegliche Arten von Algen – aufgrund der noch nicht stabilisierten Wasserwerte.

Ein weiterer Vorteil: Durch den Einsatz von TWINSTAR Mini steht mehr gelöster Sauerstoff zur Verfügung – eine Wohltat für Aquarienbewohner und Pflanzen!

Faden- u. Schmieralgen verhindern

„Alge“ ist der Sammelbegriff für eine Gruppe von niederen Pflanzen, die aus unzähligen Gattungen und Arten bestehen. Sie wachsen als Einzeller oder in Zellverbänden.

Eine der häufigsten Algen ist die Fadenalge (Gattungen Cladophora, Rhizocionium und Sphaeroplea). Da auch Fadenalgen zur Qualitätsverbesserung des Wassers beitragen, sollten sie deshalb nur dann entfernt werden, wenn der Algenwuchs zu üppig wird.

Entfernung der Algen

Nehmen Sie ca. 30 % Wasserwechsel mit mechanischer Entfernung der Algen vor. Setzen Sie Biobacter Bakterienanreicherung sowie Aqualife zur Wasseraufbereitung ein, die Karbonathärte sollte 4 bis 6° betragen („KH Plus“ von AB). Stellen Sie die Co²-Zufuhr für ca. 14 Tage ab. Das biologisch wirkende „Antigreen“ wie folgt anwenden:

  1.  Tag 12 ml auf 100 Ltr.
  2.  Tag 24 ml auf 100 Ltr.
  3.  Tag 40 ml auf 100 Ltr.
  4.  Tag 55 ml auf 100 Ltr.

Stellen Sie die Beleuchtung auf 8 Stunden täglich ein. Nach der Kur bitte 2 x wöchentlich ca. 30% des Wassers auswechseln, mit Aqualife und evtl. KH-Plus von AB aufbereiten. Stellen Sie anschließend die Co2-Anlage wieder wie gewohnt ein und überprüfen Sie mit Hilfe des Co2 Langzeittests von ELOS oder DENNERLE die optimale Zugabe.

Nach dieser Kur werden Sie auf eine gesunde Unterwasserwelt blicken können. Damit das so bleibt, beherzigen Sie folgende Dinge:

  • Verwenden Sie nur hochwertiges Futter, z.B. SV2 von Elos
  • Träufeln Sie mehrmals wöchentlich Biovit zur Vitaminversorgung auf das Futter
  • Setzen Sie algenfressende Fische wie Sturisoma, Peckoltia, Ancistrus, Ottocinclus etc. ein
  • Die Karbonathärte sollte zwischen 4 und 6 Grad eingestellt und dauerhaft beibehalten werden
  • Setzen Sie regelmäßig (monatlich) Biobacter zur Bakterienauffrischung ein
  • Verwenden Sie Aqualife und Spureal zur allgemeinen Wasseraufwertung
  • Wechseln Sie 14-tätig ca. 30% des Wasser bereiten Sie es mit Aqualife und Spureal auf
  • Kontrollieren Sie regelmäßig die PH- KH und No³ – Werte, und korrigieren Sie diese ggf.
  • Stellen Sie die Co2-Düngeanlage mit Co2 Dauertest optimal ein, damit ein gesundes Pflanzenwachstum entstehen kann
  • Düngen Sie regelmäßig mit hochwertigen Dünger, z. B. Floreal u. Ferreal

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude mit Ihrem Aquarium!

Ihr Aquatop-Team

Unsere Markenwelt

Merken

Ihre Aquatop Gruppe

Öffnugszeiten Anfahrt Newsletter Angebote Termine Mediathek