Nano-Aquaristik

Profis zeigen: So gelingt Dir die Nano-Aquaristik

Die Nano-Aquaristik erschafft auf kleinstem Raum wunderschöne Unterwasserlandschaften. Für die Nano-Aquaristik gibt es kleinbleibende Pflanzen, Gräser, Zwerggarnelen, Zwergkrebse und Schnecken, die auf dem begrenzten Platz gut zurechtkommen. Bei Aquatop findest Du alles, was Du für die Nano-Aquaristik brauchst. In unserer umfangreichen Aquarienausstellung gibt es zahlreiche Becken für die Nano-Aquaristik. Mit der passenden Einrichtung und ausgewählten Bewohnern kannst Du direkt in die Welt der Nano-Aquaristik abtauchen. Also komm‘ vorbei und wir beraten Dich rund um die Nano-Aquaristik.

Nano-Aquaristik - Kleine Unterwasserwelt | Aquatop - Zoofachmarkt für die Nano-Aquaristik (nano-aquaristik-kleine-unterwasserwelt-aquatop-zoofachmarkt-nano-aquaristik.jpg)
Was genau ist die Nano-Aquaristik | Aquatop - Zoofachmarkt für die Nano-Aquaristik (was-genau-ist-die-nano-aquaristik-aquatop-zoofachmarkt-nano-aquaristik.jpg)
Bewohner der Nano-Aquaristik | Aquatop - Zoofachmarkt für die Nano-Aquaristik (bewohner-der-nano-aquaristik-aquatop-zoofachmarkt-nano-aquaristik.jpg)

Was genau ist die Nano-Aquaristik?

Die Nano-Aquaristik ist ein Bereich der Aquaristik. Das „Nano“ bedeutet klein und beschreibt den Schwerpunkt des Bereichs. Denn die Nano-Aquaristik umschreibt Aquarien mit einem Volumen von weniger als 70 Liter. Das klassische Nano-Aquarium ist 30 x 30 x 35 cm (LxBxH) groß. Becken mit einem Volumen von 10 bis 60 Liter fallen typischerweise in die Nano-Aquaristik. Nicht nur das Aquarium ist kleiner, sondern auch die genutzte Technik, die Bepflanzung und etwaige Bewohner werden an die kleineren Maßstäbe angepasst.

Passt die Nano-Aquaristik zu Dir?

Die Nano-Aquaristik hat in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt. Trotz der geringen Größe, muss sich natürlich auch um ein Miniatur-Aquarium gekümmert werden. Daher solltest Du Dich fragen, ob Du Dich über einen längeren Zeitraum mit der Nano-Aquaristik beschäftigen willst. Falls ja, hast Du Dich gut informiert, wie ein Nano-Aquarium zu pflegen ist? Wenn Dich schließlich auch Garnelen, Schnecken, Krebse und Nano-Zierfische interessieren, dann ist die Nano-Aquaristik für Dich geeignet!

Großartig! Das sind die Vorteile:

Die Mini-Aquarien sind nicht nur schön anzusehen, sondern die Nano-Aquaristik bringt auch einige Vorteile mit. So verbraucht ein Becken in der Nano-Aquaristik deutlich weniger Strom und Wasser, als es große Aquarien tun. Für ein Nano-Becken fallen pro Jahr ca. 30 Euro an Strom- und Wasserkosten an. Ein weiterer Vorteil ist der geringe Platzbedarf. Mit seinen wenigen Zentimetern passt das Nano-Aquarium beinahe überall hin. Zudem ist die Nano-Aquaristik gut für die Beobachtung von Nano-Lebewesen geeignet. Hierzu gehören Zwergkrebse und Zwerggarnelen. Sie würden in größeren Becken untergehen. Im Nano-Aquarium kann die Aufmerksamkeit voll und ganz auf die kleinen Tierchen gelegt werden. Damit die Nano-Aquaristik in Sachen Vielfalt den großen Modellen in nichts nachsteht, können mehrere Nano-Becken gepflegt werden. Durch die geringen Kosten können daher mehrere sogenannte Cubes gehalten werden. Zudem punkten Nano-Aquarien mit ihrem geringen Gewicht. Die würfelförmigen Aquarien sind leicht zu transportieren.

Checkliste für die Nano-Aquaristik

Wer mit der Nano-Aquaristik durchstarten will, der benötigt ein paar Dinge. Auch wenn das Aquarium kleiner ist, so brauchst Du auch hier Aquarientechnik, Pflanzen, Aquariendekoration und eben alles, was zum Aquarium dazugehört. Konkret heißt das:

  • Ein Aquarium, dass für die Nano-Aquaristik geeignet ist
  • Passende Beleuchtung
  • Bodengrund wie Aquariumkies
  • Thermometer
  • Garnelensicherer Nano-Filter
  • Zeitschaltuhr
  • Durchsichtiger Gummischlauch für Wasserwechsel
  • Ein Fangnetz
  • Eine Pflanzenpinzette
  • Aquariendekoration (Steine, Wurzeln und Co.)
  • Aquarienpflanzen
  • Nano-Fische oder Zwerggarnelen

Auf die Einrichtung kommt es an

Die Einrichtung kann in der Nano-Aquaristik vielfältig ausfallen. Du musst einfach in anderen Dimensionen denken. Als Rückwand eignet sich in der Nano-Aquaristik eine Dekor-Folie. Diese gibt es in zahlreichen Farben, mit Motiven, Mustern oder Du kannst selbstgemachte Fotos als Folie drucken lassen. Eine Dekor-Folie eignet sich auf engem Raum besser, als eine Felswand. Durch die Folie wird der zur Verfügung stehende Raum nicht weiter eingeschränkt und ist damit ideal für die Nano-Welt.

Wenn die Rückwand sitzt, kann der Bodengrund kommen. Hierfür kann Aquariumkies verwendet werden. Am besten ist, wenn Du den Kies gut auswäschst, bevor er in das Aquarium gefüllt wird. Nutze einen dunklen Kies. Dieser sorgt für das Wohlbefinden der Bewohner. Falls Du Zwerggarnelen halten möchtest, sollte der Kies eine Körnung von 1 bis 2 mm haben. Spezieller Garnelenkies ist abgerundet, sodass sich die Tiere nicht daran verletzen können. Eine Höhe von ca. 4 cm ist ideal.

Einrichtung in der Nano-Aquaristik| Aquatop - Zoofachmarkt für die Nano-Aquaristik (einrichtung-in-der-nano-aquaristik-aquatop-zoofachmarkt-nano-aquaristik.jpg)

Im nächsten Schritt kannst Du Aquariendekoration in das Becken setzen. Hierbei solltest Du die Deko gezielt auswählen. Auf dem begrenzten Platz soll Deine Einrichtung dem Aquarium einen gewissen Stil verleihen. Daher sollte auf einige wenige Blickfänger gesetzt werden und Deko nicht wahllos aufgehäuft werden. Gut geeignet sind Moorkienwurzeln und andere Moorkien-Deko. Denn sie stammen aus dem Moor und sind auf natürliche Weise imprägniert. Damit belasten sie das Aquarienwasser nicht unnötig. Wenn Du einfach irgendeine Wurzel in das Becken legen würdest, würde sie beim ständigen Wasserkontakt anfangen zu faulen und das Wasser belasten. Neben Moorkienwurzeln kannst Du auch Gestein oder dekorative Figuren verwenden. Sie alle sehen schön aus und bieten den Lebewesen Versteck- sowie Rückzugsmöglichkeiten.

Mit kleinbleibenden Pflanzen vervollständigst Du die Einrichtung der Nano-Aquaristik. Nun kommt das Wasser in das Aquarium und die Technik wird eingeschaltet. Nach ca. 20 Tagen ist das Becken eingelaufen und die Nano-Tiere können einziehen. Wie bereits erwähnt, hast Du die Wahl zwischen Zwergkrebsen, Zwerggarnelen, Schnecken und Nano-Fischen. Kleinere Fische werden erst ab einer Aquariengröße von mindestens 54 Litern eingesetzt.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, welche Tiere sich für Dein Nano-Aquarium eignen, helfen Dir unsere freundlichen und erfahrenen Aquaristik-Profis gerne weiter. Komm einfach bei uns Markt vorbei und wir beraten Dich umfassend.




Lerne die kleinen Bewohner kennen


Sei Teil unserer Online-Community

Du möchtest Dich über die Nano-Aquaristik mit anderen Aquarianern austauschen? Dann tritt unserer Facebook-Gruppe für die Aquaristik bei. Hier berichten Aquarianer von ihren Erfahrungen, zeigen ihre Aquarien sowie Bewohner und geben Einsteigern gerne Tipps. Über den Link gelangst Du direkt zur Facebook-Gruppe.


Jetzt gibt's Geschenke

Wenn Du unseren Newsletter abonnierst, bekommst Du exklusive Rabatte und Angebote direkt auf Dein Handy. Der Newsletter enthält Informationen über Events, Aktionen und neue Abteilungen. Damit bist Du immer auf dem Laufenden und weißt als erster Bescheid. Als i-Tüpfelchen bekommst Du ein tolles Willkommens-Geschenk.

Jetzt Aquatopler werden



Wir können Dir einiges bieten:



Geniale Tipps für Tierfreunde

Zum Beitrag
Der Einstieg in Meerwasser

Tagtäglich eine Welt beobachten, wie sie in der Regel kaum jemand sieht, das macht die Faszination eines Riffaquariums

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Die innovativen Red Sea Reefer Tanks

Red Sea ist mit seiner neuen Aquarienserie „Red Sea Reefer“ durchgestartet. Die Aquarien sind in einem sehr eitlosen und…

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Einstieg in die Aquaristik

Wer ein Haustier haben möchte aber nicht genug Zeit für Hund, Katze oder Maus hat, ist mit einem Aquarium für Fische auf

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Meerwasseraquarium ganz einfach

Die meisten Aquaristik-Einsteiger entscheiden sich für ein Süßwasseraquarium, weil es pflegeleichter und günstiger ist.

Zum Beitrag