Urlaub mit dem Hund

aquatop-hundebedarf-hund_am_strand.jpg

Bevor man mit seinem geliebten Vierbeiner in den Urlaub fährt, sollte man sicher gehen, dass nicht nur der eigene, sondern auch der Koffer für den Hund gepackt ist. Vom Hundekörbchen über die Hundehaftpflichtversicherung bis hin zum Hundeshampoo sollte für alles gesorgt sein.

Wenn es in den Urlaub geht und der Hund mitfährt, ist außerdem ein EU-Heimtierausweis nötig, mit dem man als Tierhalter beweist, dass das Heimtier einen regelmäßigen Impfschutz – vor allem gegen Tollwut – bekommt.

Die wichtigsten Dinge für den Urlaub mit Hund

Ein Urlaub mit Hund bedarf – zumindest beim ersten Mal – einiger Vorbereitung. Denn auch der Vierbeiner soll sich in den freien Tagen erholen können. Eine Hundemarke mit passendem Text für den Urlaubsort beispielsweise sollte man zirka 4 Wochen vor dem Urlaub beantragen, damit sie rechtzeitig da ist. Um von einem Land in das andere zu reisen, ist der EU-Heimtierausweis Pflicht. Auch hier sollte man sich frühzeitig informieren, denn dafür ist einige Vorlaufzeit nötig. Für einen EU-Heimtierausweis muss der Hund gekennzeichnet, das heißt tätowiert oder gechipt sein, um ihn europaweit identifizieren zu können. In Deutschland ist eine Hundehaftpflichtversicherung optional, aber sinnvoll, bei einem Urlaub mit Hund im Ausland wird sie zur Pflicht. Eine Kopie der Versicherungsbescheinigung sollte man deshalb immer griffbereit haben. Das gleiche gilt für die Hundeleine, eine Schlafdecke, Futternäpfe und reichlich Wasser, am besten abgefüllt in kleinen Flaschen. So kann man den Vierbeiner auch in einem spontanen Stau mit ausreichend Wasser versorgen.

Im Urlaub mit Hund für alles gewappnet

Damit sich der Hund im Urlaub genauso wohl fühlt, wie wir Menschen, sollte man dafür sorgen, dass er einen vertrauten Rückzugsort hat. Seine Lieblingsdecke, das Lieblingskörbchen oder das Lieblingsspielzeug genügen, damit er Vertrauen in seine Umgebung fassen kann. Mit einem Lavendel-Spray kann man übrigens auch eine entspannte Atmosphäre für den Hund schaffen. Doch auch praktische Dinge, wie Sonnenschutz, Fellbürste, Futter, Dosenöffner, Maulkorb und Transportbox sollten im Auto verstaut werden. Um die Ferienwohnung oder das Hotelzimmer nicht unnötig zu verschmutzen, kann man außerdem alte Laken einpacken, mit denen man die Möbel und den Boden vor den dreckigen Pfoten des Hundes schützt. Neben einer Leine sollte man übrigens auch Brustgeschirr einpacken, damit man den Hund gut im Griff hat, wenn der Vierbeiner neue Orte entdeckt. Damit die Fellnase auch beim Badespaß im Meer teilhaben kann, darf ein mildes Fellshampoo nicht fehlen, mit dem man das Fell nach dem Schwimmen vom Meersalz befreien kann.

Die Reiseapotheke für den Urlaub mit Hund

Im Urlaub kann schnell etwas passieren – auch dem Hund. Deshalb sollte man auch eine Reiseapotheke für den Hund parat haben. Neben einem Mittel gegen Reisekrankheit, Durchfall und Ungeziefer wie Flöhe und Zecken gehören auch Pflaster und Wundspray in den Verbandskasten. Falls der Hund an chronischen Krankheiten leidet, sollte man auch dafür die passenden Medikamente in ausreichender Menge einpacken.