Aquaristikwelt

Karbonathärte (KH) im Meerwasseraquarium

Als KH (Karbonathärte) bezeichnet die Pufferkapazität des Aquarienwasser.
Die Karbonathärte gibt Hinweis darüber, wie viele Säuren bzw. Basen in das Aquarium gelangen dürfen, ohne eine Veränderung des pH-Wertes zu erzeugen.

Je höher das Puffervermögen im Meerwasseraquarium ist, desto höher ist die Neutralisation von Säuren oder Basen.
Desto besser und umso stabiler ist der pH – Wert im Aquarium.
Also…desto höher die Karbonathärte ist, desto stabiler der pH – Wert.


Der optimale KH-Wert in deinem Meerwasseraquarium

Im Meerwasser wird die Pufferung und das Härteverhältnis als Karbonathärte (KH) bezeichnet. Im natürlichen Meerwasser liegt die Karbonathärte zwischen 6° und 7°. Um eine stabiles PH Verhältnis in deinem Meerwasser-Aquarium zu halten, solltest du eine Karbonathärte zwischen 8° und 11° einstellen.

Falls man langfristig diese Werte überschreiten sollte, kann es zur Stagnation von Korallenwachstum, was bis zum Absterben von empfindlichen Korallen führen kann.

Jedoch ist ein zu hoher KH Wert meist nicht das Problem, sondern eher ist ein zu niedriger KH-Wert das Problem.

Der häufigste Grund für eine sinkende Karbonathärte im Meerwasseraquarium, ist eine zu hohe Ansammlung von Abfällen und Abbauprodukten, Fischkot etc. . Es kann auch an starken Wachstum von Korallen und Kalkrotalgen liegen, da diese dem Meerwasser viele Karbonate entziehen. Auch kann ein zu kleiner Abschäumer oder ein zu geringer Wasserwechsel zu einer niedrigen Karbonathärte führen.


Wie und wann solltest du die Karbonathärte messen?

Im Meerwasseraquarium solltest du wöchentlich, mind. jedoch monatlich die Karbonathärte messen. Hierfür bieten wir im Aquatop – Zoo&Co eine Reihe von verschiedenen Tests an. Der Test ist sehr einfach durchzuführen, günstig und sehr zuverlässig.

Unser Aquatop Tipp:

Noch genauere Meßergebnisse erhältst du, wenn du die doppelte Menge Aquarienwasser als im Test angegeben in die Küvette füllst. Anschließend wird jeder verwendete Tropfen nur mit 50 % berücksichtigt, somit erhällt man eine 100% bessere Genauigkeit.
Zum Beispiel: 20 verbrauchte Tropfen bis zu vollständigen Farbumschlag bedeutet eine Karbonathärte von 10 Grad.


Wie erhöhst du die Karbonathärte (KH)

Um eine Erhöhung der Karbonathärte zu erreichen, gibt es verschiedene Möglichkeiten:

KH erhöhen mit einem KH – Plus Pulver (), z.B. haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht, mit dem günstigen KH Buffer von Aqua Medic.

Man kann sich auch ein Natriumhydrogencarbonat im Fachhandel besorgen, dieses Pulver in Osmosewasser auflösen und langsam und vorsichtig in das Meerwasseraquarium, besser jedoch in das Filterbecken eingeben.

Es soll keine zu schnelle Erhöhung des KH-Wertes erfolgen, darum sollte die Dosierung in kleinen Mengen erfolgen und durch laufende KH-Tests überwacht werden. Komfortabel kann man die Kalkwassermenge mittels einer Dosierpumpe automatisiert hinzufügen.

Eine dauerhafte und zuverlässige Methode um den KH Wert zu erhöhen, ist die Nutzung eines Kalkreaktors. Durch Zugabe von Co2 wird in diesem Reaktor das Kalziumkarbonat in Kalzium-Hydrogenkarbonat gelöst, somit erhöht sich damit der KH Wert im Meerwasser.


Wie kannst du die Karbonathärte senken?

Falls du die Karbonathärte senken musst (was in der Regel jedoch nie der Fall sein dürfte), geht das am einfachsten über einen Teilwasserwechsel.


So wichtig ist die Karbonathärte (KH) in deinem Meerwaseraquarium

Der KH Wert sollte im Meerwasser-Aquarium zwischen 6° und 10° liegen.

KH im Meerwasser erhöhen:
• durch Zugabe von Natriumhydrogencarbonat,
• durch die Verwendung eines Kalkreaktors mit Co2

KH Meerwasser senken:
• einen Teil – Wasserwechsel durchführen
• den CO² Zufuhr Kalkreaktor abstellen
• die Natriumhydrogencarbonat Zugabe beenden