mobile logo

Hundepflege mit allem, was dazu gehört

Hundepflege, Hundebürsten, Zeckenzangen, Hundeshampoo

Die Hundepflege ist wichtig für die Gesundheit Ihres Hundes und dafür benötigen Sie nützliche Helfer wie Hundebürsten, Hundeshampoo, Zeckenmittel und Flohschutz für Ihren Hund.

Langhaarige Hunde brauchen mehr Fellpflege als andere Hunde. Beim Fellwechsel helfen Spezialbürsten wie der Furminator, der die verfilzte Unterwolle aus dem Fell holt. Er verhindert außerdem das übermäßige Haaren bis zu 90 %.

Auch die Ohrenpflege und Augenpflege spielt bei einigen Hunderassen eine wichtige Rolle. Wir führen ein großes Sortiment an Hundepflegeprodukte wie Fellpflege, Ohrenpflege, Augenpflege, Zeckenschutz, Flohschutz und Flohhalsbänder, Bürsten und Kämme, Nahrungsergänzungsprodukte u.v.m.

Die Zahnpflege ist sehr wichtig für ein gesundes Hundegebiss. Spezielle Hundezahnbürsten und Zahncreme mit leckerem Geschmack erleichtern das Zähneputzen. So verhindern Sie Zahnstein und teure Zahnreinigungen beim Tierarzt.

Toller Service für Hundefreunde

Profi-Tipps rund um den Hund

Flöhe sind an sich schon lästige Parasiten, die Juckreiz verursachen. Viele Hunde leiden zudem unter einer Flohallergie beziehungsweise Flohspeichelallergie-Dermatitis (FAD), die den Tieren besonders zu schaffen macht. Vierbeiner mit dieser Allergie reagieren auf den Speichel der Flöhe mit starken Hautproblemen.

Hund-Floehe

Bei einer Flohspeichelallergie machen sich Bisse noch mehr als sonst bemerkbar!
Wenn dein Hund unter einer Flohspeichelallergie-Dermatitis leidet, wird sich ein Flohbiss noch stärker bemerkbar machen als bei Tieren ohne Allergie. Ein sehr starker Juckreiz veranlasst das Haustier, sich übermäßig zu kratzen und zu beißen. An der Haut zeigen sich zudem Reaktionen auf den Parasitenbiss in Form von Rötungen, Krusten oder Schuppen. Auch Haarausfall an der Bissstelle kann eine Folge sein. Wenn du diese Symptome oder Flohkot im Fell des Hundes beobachtest, solltest du unbedingt deinen Tierarzt aufsuchen.

Rücken sie den Flöhen auf den Leib – und zwar immer!
Flöhe sollten generell immer bekämpft werden – egal, ob dein Tier allergisch ist oder nicht. Dabei kann dir dein Tierarzt helfen. Parasitenmittel in Form von Bädern oder Sprays bekämpfen die Ursache und töten die Flöhe ab. Für die Hautprobleme, die durch den Speichel des Flohs verursacht werden, kann dein Tierarzt hautberuhigende Shampoos oder Bäder empfehlen. Offene Stellen sollten sofort behandelt werden, um Infektionen zu vermeiden. Darüber hinaus kannst du in einem Allergietest abklären lassen, ob dein Hund gegen die kleinen Parasiten allergisch ist. Lässt sich Flohspeichelallergie-Dermatitis – kurz FAD – feststellen, solltest du besonders sorgfältige Vorsorge betreiben. Regelmäßiges Waschen von Hundedecken, Schlafplätzen und Co. gehört unbedingt dazu.

Beobachten Sie Ihren Hund
Einige Symptome einer Erkrankung des Hundes sind recht einfach zu erkennen. Sollte er über einen längeren Zeitraum extrem ruhig, lustlos und schläfrig sein, weniger fressen oder das Futter komplett verweigern, sollten Sie unbedingt den Tierarzt aufsuchen. Auch Verstopfung oder Durchfall sollte nicht ignoriert werden. Natürlich sollten Sie auch nicht überreagieren. Manche Sensibelchen haben nach einer Stress-Situation ein wenig Durchfall, solange dieser nicht mehrere Tage anhält, ist es höchstwahrscheinlich harmlos. Schonkost wie gekochtes Hühnchen mit Reis helfen meistens nach kurzer Zeit.
Ein bekanntes Krankheitssymptom ist eine trockene, heiße Nase. Auch wenn sie rissig erscheint oder Schleim austritt, liegt eine Gesundheitsstörung vor. Die Augen des Hundes müssen klar sein. Rötungen oder gar Tränen weisen auf eine Bindehautentzündung hin.

Wenn die Ohren braune Ablagerungen oder Rötungen zeigen und einen üblen Geruch absondern, kann eine Entzündung vorliegen. Ähnliche Symptome treten beim Befall durch Ohrmilben auf. Säubern Sie regelmäßig die Ohren mit einem feuchten Tuch. Dabei nicht zu weit in den Gehörgang eindringen. Besteht der Verdacht auf eine Erkrankung, ist eine schnelle tierärztliche Behandlung von Nöten.

Das Gebiss des Hundes muss weiß und sauber sein, das Zahnfleisch straff und rosig. Wenn mithilfe von speziellen Kauknochen oder Hundezahnbürsten das Gebiss entsprechend gepflegt wird, kann man Zahnfleischentzündungen, Zahnstein und unangenehmen Geruch verhindern.

Zecken sind gefährlich
Achten Sie im Frühjahr, Sommer und Herbst auf Zecken- und Flohbefall. Es gibt einige gute Präparate, die Abhilfe schaffen. Fragen Sie Ihren Tierarzt oder den Fachhandel Ihres Vertrauen (z. B. Aquatop). Gerade einen Zeckenbiss sollte man nicht unterschätzen. Die Bisstelle kann sich entzünden, es können Krankheiten übertragen werden. Gerade in südlichen Gebieten ist der Zeckenbiss gefährlich. Es empfiehlt sich eine passende Impfung.

Besuchen Sie regelmäßig den Tierarzt, um Ihren Hund impfen und entwurmen zu lassen. Kurzes Abtasten, Kontrolle von Augen, Schleimhäuten, Fell und Ohren gehören bei jedem Routinecheck dazu. So werden Sie lange Freude an Ihrem vierbeinigen Hausgenossen haben.

Fell- und Pfotenpflege ist wichtig
Die Pfoten sollten sauber sein, ohne verfilztes Fell zwischen den Zehen. Die Fußnägel wetzen sich bei einem gesunden Hund mit ausreichend Bewegung von alleine ab. Kontrollieren Sie nach jedem Spaziergang Fell und Pfoten auf eventuelle Kletten, Dornen oder Verletzungen. Gerade im Winter ist die Pflege besonders wichtig. Nach jedem Gang ins Freie müssen die Pfoten mit lauwarmem Wasser gereinigt werden, um das aggressive Streusalz zu entfernen. Pfotenschutzspray und -balsam beugen gegen Verletzungen vor, doch nur dann, wenn sie regelmäßig aufgetragen werden.

Unsere Markenwelt

Ihre Aquatop Gruppe

Öffnugszeiten Anfahrt Newsletter Angebote Termine Mediathek