Anemonenfisch & seine Anemone

Aufgepasst: Mehr als nur ein Clown
Wie der Anemonenfisch Dein Aquarium bereichert

Der Clownfisch wird auch Anemonenfisch genannt. Spätestens seit den 2000ern kennt ihn jeder. Denn der Film „Findet Nemo“ drehte sich um den kleinen Clown. Der farbenfrohe Anemonenfisch ist ein beliebter Bewohner für das Meerwasseraquarium. Dabei punktet der Clownfisch durch seine interessante Färbung und sein faszinierendes Verhalten. Wie der Clownfisch im heimischen Meerwasseraquarium artgerecht gehalten wird, erfährst Du hier:

So tickt der Clownfisch

Der Anemonenfisch zeigt sich in verschiedenen Färbungen. Das liegt daran, dass es unterschiedliche Sorten von Clownfischen gibt. Sie gibt es in orange-weiß, schwarz-weiß, rot, gelblich und anderen Farbvarianten. Ihre Farben sind mit Flecken oder Streifen durchquert. Auch ihre Größen variieren, sodass manche der Arten bis zu 18 cm Körperlänge erreichen. Allerdings beträgt die durchschnittliche Größe 10 cm.

anemonenfisch-im-meerwasseraquarium-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg
anemonenfische-und-clownfische-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg
der-clownfisch-in-freier-wildbahn-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg

In der Natur sind Clownfische vor allem in wärmeren Gewässern, dem pazifischen sowie indischen Ozean, dem Great Barrier Reef und der Roten See zu Hause. Doch nicht jeder Anemonenfisch ist in all diesen Gewässern zu finden. Ihr Vorkommen hängt von ihrer Art ab. Denn manche der Clownfisch-Arten bleiben nur in bestimmten Gebieten und schwimmen nicht darüber hinaus. Was jedoch in jedem Lebensraum gleich ist: Die Anemonen sind dabei!

Anemonen und Clownfisch leben in einer engen Symbiose. Der Clownfisch ist wirtsspezifisch und braucht seine schützende Seeanemone zum Leben. Clownfische schwimmen nah bei der Anemone und ziehen sich bei Gefahr zwischen ihren Nesseln zurück. Diese Nesseln sind für andere Lebewesen giftig und halten andere Tiere davon ab, in den schützenden Raum der Clownfische einzudringen. Daher schwimmen die Anemonenfische nie weit weg. Ansonsten wären sie durch ihre Größe und Farbe leichte Beute für andere Meeresbewohner.

Dadurch, dass der Clownfisch immer um die Anemone herumschwimmt, bringt er das Wasser um das Blumentier herum in Zirkulation. Das verbessert die Wasserqualität für die Anemone. Zudem sorgt der Clownfisch mit seinem Aussehen dafür, dass sich andere Fische nähern. Diese werden von der Anemone geschnappt und gefressen. Dabei lässt die Anemone einige Happen über, die der Clownfisch mit Vorliebe vertilgt. Zusätzlich frisst der Clownfisch die toten Tentakel der Anemone ab und hält sie gesund. Mit seinen Ausscheidungen düngt der kleine Fisch zusätzlich das Blumentier. Was für ein harmonisches Zusammenleben!

Experten erklären: So gelingt Dir die Haltung

anemonenfisch-im-meerwasseraquarium-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg

Für die Haltung von Clownfischen im eigenen Meerwasseraquarium brauchst Du ein paar Dinge. Dabei steht an erster Stell ein geeignetes Aquarium. Obwohl der Clownfisch vergleichsweise klein bleibt, braucht er genügend Platz. Das Aquarium sollte ein Mindestvolumen von 200 Litern haben. Größer ist dabei immer besser. Denn die sozialen Tiere brauchen Artgenossen, damit sie sich wohl fühlen. Eine Einzelhaltung ist nicht empfehlenswert. Am besten ist die Haltung eines Paares. Denn ebenso sollten es auch nicht zu viele Clownfische sein. Wenn im Aquarium zu viele Clownfische leben, kommt es zu Revierkämpfen, die zu einem erhöhten Stresslevel bei den Fischen führen. Stress verträgt der Anemonenfisch gar nicht gut und kann verenden. Generell sollte deshalb bei der Haltung von Clownfischen Stress vermieden werden.

Neben der Aquariengröße ist auch die Beschaffenheit des Wassers wichtig. Das Aquarium sollte mit einem guten Filter ausgestattet sein, da der Clownfisch sauberes Wasser benötigt. Der pH-Wert beträgt idealerweise 8 und die Wassertemperatur sollte zwischen 24 und 28 °C liegen.

Mit der Einrichtung solltest Du Dich an der natürlichen Umgebung der Clownfische orientieren. Dazu gehören (lebende) Steine und natürlich Seeanemonen. Dabei müssen die Art des Clownfischs und die Art der Seeanemone gut aufeinander abgestimmt werden. Denn wie eingangs erwähnt, kommt nicht jede Art von Clownfisch in all den genannten Gewässern vor. Daher sollten Anemonen ausgesucht werden, die im jeweiligen (ursprünglichen) Lebensraum des Clownfischs vorkommen. Zwar sind Clownfische auch für Einsteiger gut geeignet, doch Anemonen sind etwas heikler. Sie passen sich nicht gut an die Umgebung im Aquarium an und brauchen besondere Pflege. Für ein artgerechtes Zuhause sind sie für Clownfische jedoch wichtig.

Jetzt machst Du den Clownfisch satt

Der Clownfisch lebt zwar zwischen seiner Anemone und frisst ihre abgestorbenen Tentakel, doch er ist kein Pflanzenfresser. Der Clownfisch ist ein Allesfresser und braucht eine abwechslungsreiche Ernährung. Diese besteht aus pflanzlichen und tierischen Elementen, sodass alle nötigen Mineralien abgedeckt sind.

In freier Wildbahn frisst der Clownfisch unter anderem Garnelen, Algen, Copedoden und Zooplankton. Er schnappt sich alles, was in seinen kleinen Mund passt. Neben der Größe spielt in der Natur auch die Jahreszeit eine Rolle. So besteht die Nahrung des Clownfischs im Sommer hauptsächlich aus tierischen Bestandteilen und im Winter ernährt sich der Fisch von pflanzlichem Futter. Da der Clownfisch sich von seiner Anemone nicht weit wegbewegt, ist das Nahrungsangebot nicht immer gegeben. Deswegen sammelt der Clownfisch die Nahrung unter der Anemone. Das ist sein Vorrat, mit dem er seine Anemone teilweise füttert.

Damit der Clownfisch auch im Meerwasseraquarium eine abwechslungsreiche Ernährung geboten bekommt, gibt es ein vielfältiges Sortiment. Das reicht von Flocken- bis zu Frostfutter und Granulat. Clownfische mögen gerne Artemia. Die kleinen Krebstiere passen gut in ihren Mund und wecken ihren Jagdtrieb. Um die farbenfrohen Clowns mit genügend Mineralien zu versorgen, sollte das Futter mit Vitaminen angereichert werden.

Da der Clownfisch nicht sonderlich groß ist, verfügt er nur über einen kleinen Magen. Deshalb sollte mehrmals am Tag gefüttert werden. Füttere die Menge, bei der der Fisch alles auffrisst und nicht anfängt, Vorräte anzulegen. Diese Vorräte würden dazu führen, dass das Wasser umschlägt.




Entdecke weitere Meerwasserbewohner im Aquatop


5€ Gratis Geschenk für Aquatopler | Aquatop - Zoofachmarkt für Haustiere (aquaristik-newsletter-abonnieren-aquatop-zoofachmarkt-haustierbedarf.jpg)


Neu: DAS haben wir Dir zu bieten



Geniale Tipps für Tierfreunde

Zum Beitrag
Der Einstieg in Meerwasser

Tagtäglich eine Welt beobachten, wie sie in der Regel kaum jemand sieht, das macht die Faszination eines Riffaquariums

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Meerwasseraquarium ganz einfach

Die meisten Aquaristik-Einsteiger entscheiden sich für ein Süßwasseraquarium, weil es pflegeleichter und günstiger ist.

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Riffaquarien für Anfänger?

Orange leuchtende „Nemos“, kleine Seepferdchen oder blau schillernde Palettendoktorfische: Meerwassertiere im Wohnzimme…

Zum Beitrag