Korallen

Korallen - Faszinierende Wirbellose

Korallen sind ein wichtiger Bestandteil von Meerwasseraquarien. Die außergewöhnlichen Wirbellosen sind teils unscheinbar und durchscheinend, teils atemberaubend schön. Aquatop präsentiert sie in größter Vielfalt in seinen beeindruckenden tropischen Meerwasseraquarien. Bei den Korallen handelt es sich um in der Regel sesshafte Lebewesen der Gattung „Polypen“. Korallen treten einzeln und in Gruppen auf. Man unterscheidet zwischen Weich- und Steinkorallen. Letztere bilden durch Einlagern von Kalk Skelette, die sich wiederum zu einem Korallen-Riff zusammenfügen. Diese Skelette sind pflanzenartig verzweigt. Diese farbenprächtigen Polypen lassen sich auf den Zweigenden nieder und erschaffen den Eindruck einer Blütenpflanze.

Lederkorallen und Röhrenkorallen | Aquatop - Zoofachmarkt für die Meerwasseraquaristik (lederkorallen-und-roehrenkorallen-aquatop-zoofachmrkt-meerwasseraquaristik.jpg)
SPS Korallen | Aquatop - Zoofachmarkt für die Meerwasseraquaristik (sps-korallen-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg)
LPS Korallen | Aquatop - Zoofachmarkt für die Meerwasseraquaristik (lps-korallen-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg)

Die Physiognomie der Korallen besteht im Wesentlichen aus der Mundscheibe, mit der sie ihre Beute einfangen und aufnehmen sowie dem Magenstiel als Verdauungstrakt. Die Mundscheibe ist in der Mitte mit einer Öffnung versehen. Diese Öffnung ist von hohen Tentakeln (Greifarmen) umgeben. Ein Schlundrohr leitet die Nahrung aus Mikroplankton und Spurenelementen in den Magenraum im Stiel der Korallen. Den größten Teil der Nahrung bilden sogenannte Symbiose-Algen, welche durch Photosynthese die intensiven Farben der Korallen erzeugen.

Die Ernährung durch Symbiose-Algen ist eines der raffiniertesten Versorgungssysteme in der Natur. Die Korallen züchten in ihrem Innern einzellige Algenpflanzen. Sie führen wie jede Pflanze die Photosynthese durch und geben dabei Eiweiß, Kohlehydrate und Fette sowie Sauerstoff an die Korallen ab. Beinah könnte man sagen, die Korallen leben vom Sonnenlicht, dem Motor der Photosynthese. Bei der Photosynthese werden mit Hilfe lichtabsorbierender Farbstoffe, der Chlorophylle, Kohlendioxid und Wasser in Kohlehydrat umgewandelt. Im Gegenzug versorgen die Korallen die Algen mit dem Düngemittel Ammonium und Kohlendioxid. So sind beide Lebewesen über die Nahrungskette symbiotisch aneinandergebunden.

Lederkorallen und Röhrenkorallen | Aquatop - Zoofachmarkt für die Meerwasseraquaristik (lederkorallen-und-roehrenkorallen-aquatop-zoofachmrkt-meerwasseraquaristik.jpg)

Lederkorallen

Die Lederkoralle ist aus einer Vielzahl einzelner Polypen mit einem gemeinsamen Stamm gebildet. Dazwischen befinden sich weitere Kurzpolypen. Sie sichern den Gasaustausch, während die mehrere Zentimeter langen Polypen die Lederkoralle mit Nahrung versorgen. Durch ihre langsam wogenden Bewegungen üben diese Korallen im Aquarium einen starken optischen Reiz aus. Vollständig geöffnet zeigen die Polypen an ihrem Ende ein kleines blütenartiges Gebilde. Im Aquarium stellt sie die gleichen geringen Ansprüche wie andere Korallenarten.

Röhrenkorallen

Röhrenkorallen bilden mattenförmige Kolonien, sind anpassungsfähig, haltbar und besonders fortpflanzungsfreudig. Auf Dekorationssteinen breiten sie sich schnell im Aquarium aus. Sie leben ausschließlich von Symbiose-Algen, müssen also nicht gefüttert werden. Lediglich auf richtige Beleuchtung ist zu achten. Röhrenkorallen entwickeln sich am besten bei starkem Licht. Ansonsten sind diese Korallen eher unempfindlich und verzeihen manchen Anfänger-Fehler, sind verträglich gegenüber den meisten Fischarten und verursachen wenig Konflikte in der Vergesellschaftung mit anderen Wirbellosen. Die einzigen Feinde der Röhrenkorallen sind Schmier- und Fadenalgen

LPS-Korallen und SPS Korallen

Was ist eigentlich der Unterschied?
Zuerst einmal zur Klassifizierung bzw. was sind eigentlich die Unterscheidungsmerkmale? Beide Arten dieser Korallen gehören zur großen Familie der Steinkorallen und das haben sie schon mal gemeinsam.

Was bedeutet nun LPS oder SPS?

  • LPS steht für: “Large Polyp Scleractinia” oder auf Deutsch: “Groß-Polypige Steinkoralle
  • SPS steht für: “Small Polyp Scleractinia” oder auf Deusch: “Klein-Polypige Steinkoralle

Nicht nur die äußere Erscheinungsform bzw. die Polypengröße sind unterschiedlich, auch die Habitate (Lebensräume) dieser beiden Gattungen.

SPS Korallen | Aquatop - Zoofachmarkt für die Meerwasseraquaristik (sps-korallen-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg)

SPS-Korallen

Die SPS-Korallen sind Bewohner der flacheren Riffbereiche oder auch des Riffdaches welches zu großen Teilen extrem dicht direkt unter der Wasseroberfläche liegt.

Folglich sind die SPS-Korallen an eine extrem starke Sonneneinstrahlung sowie starken und ständig wechselnden Strömungen gewöhnt. Die in diesen Flachwasserbereichen vorherrschende Nährstoffarmut sowie die gleichzeitig extrem hohe Sonneneinstrahlung haben dazu geführt, dass sich die SPS-Korallen fast ausschließlich über ihre Symbiose-Algen, den Zooxanthellen, ernähren.

Die SPS-Koralle deckt somit nahezu ihren gesamten Energiebedarf über die Photosynthesetätigkeit ihrer Zooxanthellen.

Ein niedriger Nährstoffgehalt bedeutet aber auch, dass diese Korallen sehr hohe Ansprüche an die Aquarienwasserqualität stellen.

Aufgrund der exponierten Lage im Riff sind diese Korallen an starke und häufig wechselnde Strömungen angepasst. Sie benötigen also auch im Aquarium starke und wechselnde Strömungen. Die SPS-Korallen ragen aufgrund gelegentlich stärker ausfallenden Gezeitenwechseln auch schon mal über die Wasserfläche heraus. Das hierdurch verursachte Absterben des Gewebes gleichen diese Korallen durch eine sehr starke Regenerationsfähigkeit wieder aus. Dies führt auch dazu das diese SPS-Korallen, wenn die Bedingungen gut sind, auch im Aquarium eine starke Wachstumsrate an den Tag legen können.

Diese SPS-Korallen lassen sich daher in der Regel auch sehr gut durch Fragmentierung (Ableger) vermehren.

LPS-Korallen

Die LPS-Korallen hingegen sind in den etwas tieferen Riffregionen angesiedelt und sind auf eher moderate Lichtverhältnisse eingestellt. Folglich stellen sie auch im Aquarium nicht so hohe Anforderungen an die Beleuchtungsstärke wie die SPS-Arten aus den Flachwasserzonen.

Diese Regionen sind auch bei weitem geringeren Strömungen sowie Strömungswechseln ausgesetzt, so dass diese Tiere auch im Aquarium häufig keine zu starke oder ständig wechselnde Strömung vertragen.

Aufgrund der geringeren Beleuchtungsstärke und des wesentlich größeren Nährstoffangebotes in den tieferen Riffregionen haben sich die LPS-Korallen teilweise oder sogar gänzlich auf die Nährstoffaufnahme aus dem Wasser verlegt. Die LPS-Korallen nehmen Nährstoffe und Partikel aus dem vorbeiströmenden Wasser auf und fischen mit ihren Polypen aktiv nach Phyto- sowie Zooplankton.

LPS Korallen | Aquatop - Zoofachmarkt für die Meerwasseraquaristik (lps-korallen-aquatop-zoofachmarkt-meerwasseraquaristik.jpg)

Für die Haltung im Aquarium bedeutet dies, dass diese Arten nicht so “sauberes” bzw. extrem nährstoffarmes Wasser benötigen wie die SPS-Korallen.

Es sollte oder muss sogar ein Mindest-Nährstoffgehalt im Aquarium ständig aufrechterhalten werden, da diese Korallen einen hohen Nährstoffbedarf an den Tag legen und unter nährstoffarmen Bedingungen sogar eingehen würden.

Im Vergleich zu den SPS-Korallen ist ihre Wachstums- und Regenerationsrate deutlich geringer, was dazu führt, dass sie wesentlich empfindlicher auf Gewebeverletzungen reagieren. Gewebeverletzungen sollten bei LPS-Korallen vermieden werden, da diese nicht selten zu einer weiteren Gewebezersetzung und zum Eingehen der Korallen führen kann.

Diese Beschreibung der beiden Hauptarten LPS und SPS ist sehr stark vereinfacht und bewusst auf das wesentliche beschränkt, da es hauptsächlich darum geht die starken Unterschiede in den Pflegebedingungen hervorzuheben.

Korallen bei Aquatop

Bei uns im Markt bekommen Meerwasser-Aquarianer die unterschiedlichsten Korallen. Zudem bieten unsere erfahrenen Mitarbeiter ausführliche Beratungen rund um das Thema Korallen an. Wenn Du mit der Haltung von Korallen starten willst oder generell Fragen zu den beeindruckenden Wirbellosen hast, dann komm‘ in unser einzigartiges Zoofachgeschäft und wir helfen Dir weiter.



Newsletter für Korallen-Freunde

An alle Korallen-Fans unter Euch: Sichere Dir noch heute unseren Newsletter. Denn der tierische Newsletter versorgt Dich regelmäßig mit exklusiven Rabattaktionen sowie anderen Angeboten. Zusätzlich erfährst Du als Erster, wenn wir neue Korallen in den Markt bekommen oder fischige Events anstehen.

Jetzt Aquatopler werden



Unser Aquaristik Service für Aquaristikfreunde



Tipps von Aquaristikfreunden für Aquaristikfreunde

Zum Beitrag
Der Einstieg in Meerwasser


Tagtäglich eine Welt beobachten, wie sie in der Regel kaum jemand sieht, das macht die Faszination eines Riffaquariums

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Die innovativen Red Sea Reefer Tanks


Red Sea: Komplettlösungen für Riffaquarien Die Topmarke Red Sea möchte Meeres- und Riffaquarien zur ersten Wahl für Aq…

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Einstieg in die Aquaristik


Wer ein Haustier haben möchte aber nicht genug Zeit für Hund, Katze oder Maus hat, ist mit einem Aquarium für Fische auf

Zum Beitrag
Zum Beitrag
Rahmenlose Riffsysteme


Die Red Sea REEFER™ Aquariumserie bietet dem erfahrenen Aquarianer eine solide Grundlage zum Aufbau eines Riff- oder Mee…

Zum Beitrag