mobile logo

Nano-Aquaristik und ihre Bewohner

Klein aber fein – Nano-Aquaristik ist ein faszinierendes Hobby für alle
Unsere Mini-Aquarien passen in jede noch so kleine Wohnung. Bei uns finden Sie eine einzigartige Auswahl an Nano-Becken, winzigen Garnelen, Krebsen und Schnecken, speziellen Pflanzen und Dekohölzern.

Für Nano-Aquarien von 10-30 Litern können Sie die herkömmlichen Dekorationen und Pflanzen nicht verwenden, da der Platz begrenzt ist. Wir führen eine feine Auswahl an kleinbleibenden Pflanzen und Gräsern, Zwerggarnelen, Zwergkrebsen und ausgefallenen Schnecken.

Kleinere Fische werden erst ab einer Aquariengröße von mindestens 54 Litern eingesetzt.

 

Profi-Tipps rund um die Nano-Aquaristik

Schnecken

Man findet in jedem Aquarium früher oder später Süßwasserschnecken, die sich manchmal zu wahren Plagegeistern entwickeln. In jüngerer Zeit jedoch wurde aus dem unerwünschten „Beiwerk“ ein ganz eigenes aquaristisches Thema. Manche Arten sind sehr interessante und auch hilfreiche Pfleglinge in unseren Aquarien.

Die Raubschnecke Anentome helena ist eine anspruchslose Süßwasserschnecke mit einer ganz besonderen Eigenart – sie vertilgt mit Vorliebe andere Schnecken! Ein sehr effektiver und zudem hübscher Nützling in Aquarien mit einer lästigen Kleinschnecken-Plage.

Die Zebra-Rennschnecke zeigt sich äußerst variabel bei der Gehäusezeichnung. Sie ernährt sich in erster Linie von Futterresten und Algen, lässt Pflanzen aber links liegen. Eine Eigenschaft, die sie zu einem gern gesehenen Gast im Aquarium macht.

Wir beraten Sie gerne und finden gemeinsam die passenden Bewohner für Ihr Aquarium.

Besuchen Sie unsere Nano-Abteilung!

Pflanzen für Nano-Aquarien

Da ein Nano-Aquarium sehr klein ist, benötigen Sie kleinbleibende und langsamwachsende Pflanzen. Wasserpflanzen sind nicht nur schön, sondern auch praktisch. Durch die richtige Auswahl an Pflanzen hält man die Algen im Griff, die Wasserqualität ist besser und die Planzen dienen vor allem den Aquarienbewohnern als Schutz und Rückzugsort. Das ist besonders in der Häutungsphase von Krebsen und Garnelen lebenswichtig.

Pflanzen im Aquarium tragen auch zum Wohlbefinden der Aquarienbewohner bei, die Tiere sind weniger gestresst.

Mooskugeln (Aegegagropila Cladophora)
Die dekorativen Kugeln sind die beliebtesten Wasserpflanzen für Nano-Aquarien. Garnelen durchkämmen sie studenlang nach Nahrung, dazu sehen sie auch noch schön aus. Mooskugeln bestehen übrigens gar nicht aus Moos, sondern verdanken ihren Namen der moosartigen Struktur.

Kleine Pflanzenarten sind z.B. das kleine Zwergspeerblatt, das japanische Fadenkraut, der kleine Wasserkelch und das Fluss-Mooskraut. Wir führen eine große Auswahl an kleinbleibenden Pflanzen für Ihr Nano-Aquarium.

Schauen Sie rein und lassen Sie sich inspirieren!

Unser Partner Dennerle führt viele professionelle Produkte rund um die Nano-Aquaristik. Hier ein paar Tipps zur Einrichtung eines Nano-Aquariums:

Dennerle Einrichtungs-Tipps
So richten Sie Ihr Süßwasser-Nanoaquarium ein

1. DeponitMix Spezial-Nährboden einfüllen
Nano DeponitMix bildet das Fundament für prächtigen Pflanzenwuchs. Es versorgt Aquarienpflanzen mit lebenswichtigen Nährstoffen über die Wurzeln. Nano DeponitMix wurde speziell für die sensible Nährstoffsituation von Mini-Aquarien entwickelt. Es wird als unterste Schicht in einer Höhe von ca. 2 cm eingebracht.

2. Garnelenkies waschen und einfüllen
Der Nährboden wird ca. 3 cm hoch mit gut gewaschenem Garnelenkies abgedeckt. Dieser feine Kies sieht nicht nur attraktiv aus, sondern verhindert auch, dass Futterreste zwischen den Kieskörnern verschwinden und damit das Wasser unnötig belasten. Erhältlich in den natürlich wirkenden Farben Sulawesi schwarz und Borneo braun.

3. Dekoration platzieren
Zur Dekoration von Nano Aquarien eignen sich Steine, Wurzeln oder spezielle Deko-Elemente. Achten Sie darauf, dass die Steine für Aquarien geeignet sind: sie sollten wasserneutral sein und dürfen keine unerwünschten Stoffe wie Kalk oder gefährliche Schwermetalle abgeben. Benutzen Sie nur spezielles Aquarien-Wurzelholz. Frisches Holz ist ungeeignet, da es fault. Krebse und Garnelen benötigen ausreichend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten, insbesondere während der Häutung. Ideal: Dennerle Crusta Tubes Wohnröhren oder die Crusta Cave Höhle.

4. Aquarium zu 2/3 füllen
Befüllen Sie das Aquarium zu zwei Dritteln mit ca. 20 °C warmem Leitungswasser. Legen Sie einen flachen Teller ins Aquarium und lassen Sie das Wasser langsam darüber laufen, um den Bodengrund nicht aufzuwirbeln. Fügen Sie dem Leitungswasser vorher Nano Wasseraufbereiter (2 Tropfen/l Frischwasser) zu, um gefährliche Inhaltsstoffe wie Chlor und Schwermetalle zu neutralisieren.

5. Aquarienpflanzen einsetzen
Jetzt werden die vorher gut gewässerten Aquarienpflanzen eingesetzt. Zu Beginn sollten ca. 80% der Bodenfläche bepflanzt sein. Ideal eigenen sich hierzu schnellwachsende Stängelpflanzen – dann haben Algen von Anfang an kaum eine Chance.

6. Filter installieren und Aquarium komplett füllen
Platzieren Sie den kompakten Nano Eckfilter in einer der beiden hinteren Aquarienecken. Vor dem schwarzem Hintergrund und mit einigen davor gepflanzten Stängelpflanzen ist er später fast unsichtbar. Das Aquarium nun komplett füllen.

7. Beleuchtung und Abdeckscheibe anbringen
Montieren Sie nun die Nano Light Aufsteckleuchte. Das Aquarium sollte stets mit der Abdeckscheibe betrieben werden, denn sie verhindert ein mögliches Herausspringen der Garnelen und reduziert die Wasserverdunstung.

Damit ist das Aquarium fertig eingerichtet. Nehmen Sie nun Filter und Beleuchtung in Betrieb. Bevor die ersten Tiere eingesetzt werden fehlt jetzt nur noch eins: etwas Geduld.

Nach 3 Tagen
Teilwasserwechsel 50%, Leitungswasser vorher mit Nano Wasseraufbereiter behandeln!

Nach 6 Tagen
Erneuter Teilwasserwechsel 50%, Leitungswasser vorher mit Nano Wasseraufbereiter behandeln!

Nach 7 Tagen
Erneuter Teilwasserwechsel 50%, Leitungswasser vorher mit Nano Wasseraufbereiter behandeln.
Jetzt können die ersten Garnelen eingesetzt werden. Empfehlung Erstbesatz: 5 Garnelen auf 10 l Wasser

Erforderliche Pflegemaßnahmen

Täglich: Garnelen füttern, Nano Tagesdünger zugeben
Wöchentlich: Teilwasserwechsel 25-50%, Pflanzen ggf. einkürzen, Scheiben reinigen
Nur 15 Minuten/Woche!

Checkliste:

  • Zur Einrichtung und Pflege eines Nano-Aquariums benötigen Sie…
  • Nano DeponitMix Spezial-Nährboden
  • Nano Garnelenkies
  • Deko-Material (Steine, Wurzeln, Nano Crusta Tubes…)
  • Nano Eckfilter
  • Nano Light
  • Aquarienpflanzen
  • Nano Wasseraufbereiter
  • Nano Tagesdünger
  • Nano Crusta-Fit
  • CrustaGran Hauptfutter

Unsere Markenwelt

Ihre Aquatop Gruppe

Öffnugszeiten Anfahrt Newsletter Angebote Termine Mediathek